Unser Napoli: feuriger Nachbar

 

…der Vesuv. So faszinierend und unberechenbar zugleich. Mit Neapel zu Füssen liegt der Vesuv nur wenige Kilometer nordwestlich der Stadt und ist mit seinen 1281 m Höhe der einzige auf dem europäischen Festland gelegene Vulkan, der immer noch aktiv ist. Trotz der Gefahr, dass er jederzeit wieder ausbrechen könnte, ist der Vesuv zur Touristenattraktion geworden, und das nicht erst in unserer heutigen Zeit.

 

Bereits Goethe schrieb am 20. März 1787 in sein Tagebuch “Wir versuchten noch ein paar Dutzend Schritte, aber der Boden ward immer glühender; sonneverfinsternd und erstickend wirbelte ein unüberwindlicher Qualm. Der vorausgegangene Führer kehrte bald um, ergriff mich, und wir entwanden uns diesem Höllenbrudel.“.

Zeitweise gab es sogar eine Seilbahn und eine Zahnradbahn, die die ständig größer werdende Besuchermenge auf den Gipfel des Vesuvs brachte. Diese wurde allerdings im Jahr 1984 eingestellt. Heute gibt es eine Straße, die zu einem Parkplatz in 1080 m Höhe führt. Die restlichen 200 m bis zum Gipfel gibt es einen Fußweg, der leicht zu gehen ist.

Da der Vulkan zu den bestüberwachtesten der Erde gehört und der Besucherweg beim geringsten Anzeichen einer Aktivität geschlossen wird, stellt der Spaziergang auf den Kraterrand kein Risiko dar.